Menu Close

startsocial – die Bundeskanzlerin gratuliert SCHWIMM MIT

Bedingt durch die aktuelle Corona-Situation musste die offizielle Einladung ins Kanzleramt leider entfallen. Dafür gab es nun zumindest eine „virtuelle“ Ehrung und Gratulation durch die Bundeskanzlerin sowie eine entsprechende Urkunde

"Schwimm mit uns" - das Wasser kommt zu den Kindern!

Aufgerüttelt durch die enorme Anzahl von Nichtschwimmer*innen in Bremen haben sich
– die Bürgerstiftung Bremen e.V.
– der Landessportbund Bremen e.V.
– der Landesschwimmverband Bremen e.V. 
– der DLRG Landesverband Bremen e.V.
als Kooperationspartner an einen Tisch gesetzt.
Sie haben Projektideen entwickelt, die helfen sollen, die hohe Quote der Nichtschwimmer*innen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – insbesondere mit geringen finanziellen Mitteln und mit Migrationshintergrund – zu verringern. Aus der Zusammenarbeit der Kooperationspartner entstand  der Verein SCHWIMM MIT e.V..

BSB-Logo
LSV_HB
DLRG_HB_2

Schwimmen ist in Deutschland Teil unserer Kultur und Voraussetzung für eine Vielzahl von Freizeit- und Sportaktivitäten und somit eine Grundfähigkeit zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Schwimmen zählt bei Mädchen und Jungen zu den beliebtesten Sportarten. Darüber hinaus handelt es sich um eine Freizeitaktivität mit großem gesundheits- und entwicklungsförderndem Potenzial. Schwimmen kommt auch im Bereich der Prävention, Therapie und Rehabilitation eine enorme Bedeutung zu. Beim Schwimmen wird neben der Muskulatur auch die Ausdauerfähigkeit gestärkt. Außerdem werden motorische und koordinative Fähigkeiten (Arm- und Beinkoordination) trainiert. Das Risiko für Über- und Fehlbelastungsschäden ist bei Bewegung im Wasser relativ gering.

Kinder, die nicht schwimmen können, haben keinen oder nur einen eingeschränkten Zugang zu Erlebniswelten wie Schwimmhallen, Freibädern oder natürlichen Badegewässern. Schwimmen zu können ist eine Kulturleistung und auch für die Teilhabe an wasserbezogenen Bewegungsangeboten sowie für die Ausübung von Sportarten wie z.B. Wasserball, Rudern oder Segeln unabdingbar.

Angesichts der zahlreichen positiven Effekte auf ihre Entwicklung, sollten Kinder möglichst früh schwimmen lernen. Für die Teilnahme am Anfängerschwimmkurs gilt nach Einschätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder“ ein Alter von vier bis fünf Jahren als ideal.

Bremen gemeinsam bewegen!

Im Rahmen eines gemeinschaftlich von diesen Kooperationspartnern und dem Landesverband Evangelische Kindertageseinrichtungen
getragenen Projektes „Schwimm mit uns“ wurde nach 6 Monaten Vorbereitungszeit am 29.05.2019 eine mobile Schwimmschule auf dem Gelände der Kita St. Georg in Bremen-Huchting errichtet.

Hier ein Eindruck von dieser Aktion:

0

Wochen

0

Kurstage

0

Kinder

Ein Verein wird gegründet

Am Donnerstag, den 06.02.2020 trafen sich 10 der Unterstützer*innen und Aktiven des Schwimmprojektes
„Schwimm mit uns“ im Clubhaus des Bremer Sportclubs e.V., um in ihrer Gründungsversammlung die ersten Schritte einer Vereinsgründung gemeinsam zu gehen. Es wurde die Vereinssatzung verabschiedet und der Vereinsname „SCHWIMM MIT e.V.“ beschlossen. Damit steht das Projekt der Projektpartner – DLRG LV Bremen, LSV-Bremen, LSB Bremen und Bremer Bürgerstiftung – auf eigenen Beinen, um die gesetzten Ziele auch in Zukunft erfolgreich umzusetzen.

Franziska van Almsick bei 3nach9

über ihren Einsatz dafür, dass Kinder früh richtig schwimmen lernen

„In diesem Sommer laufen wir Gefahr, viele Kinder oder erwachsene Menschen zu verlieren, weil sie den Umgang mit dem Wasser in den letzten Monaten nicht üben konnten.“

Franziska van Almsick
Ehemalige Weltklasse-Schwimmerin

Mobile Schwimmschule
zieht weiter…

Erfolgreiche Teilnahme
an Bundeswettbewerb…